Dämonentöter: 10 Fakten, die Sie über Tanjiro nicht wussten

Von AnimeMentor

Er ist sehr eindringlich

Es ist gut, freundlich zu Menschen zu sein, aber Tanjiro zeigt oft Mitleid mit Dämonen und zögert, sie anzugreifen, was dazu führt, dass er sowohl psychisch als auch physisch ausgenutzt wird.

10

Tanjiros harte Stirn kommt von der Seite seiner Mutter

Fans von Demon Slayer wissen, dass Tanjiro eine wirklich harte Stirn hat. Wenn er Leuten häufig Kopfstöße gibt, ist seine Stirn eine Art Überraschungswaffe. Tanjiros Stirn scheint genetisch bedingt zu sein. Das Merkmal stammt von Tanjiros Mutter, er trägt also einen weiteren Teil von ihr in sich.

9

Tanjiros Riechkraft 

Aufgrund seiner scharfen Nase kann Tanjiro die Situation schnell einschätzen und Bedrohungen erkennen. Dabei handelt es sich sicherlich um eine einzigartige Kraft, die für einen komödiantischen Effekt hätte genutzt werden können.  Tanjiro wurde zum Dorfdetektiv ernannt, weil er über einen ausgeprägten Geruchssinn verfügte, der ihm dabei half, alle Vermissten zu identifizieren.

8

Tanjiros Dämonenmal

Tanjiros Dämonenzeichen erwachte zum ersten Mal, nachdem er vom Obermond-Sechs-Dämon namens Gyutaro angegriffen wurde. Es ist erwiesen, dass dieses Mal seine Geschwindigkeit, Stärke und Beweglichkeit um das Zehnfache erhöht hat, sodass er mächtige Monster besiegen kann, die er sonst nicht besiegen könnte.

7

Tanjiro sieht seinem Vorfahren ähnlich

Taniyoshis Vorfahr Sumiyoshi sah ihm bemerkenswert ähnlich. Wie Tanjiro war Sumiyoshi ein Kohlenverkäufer. Tanjiro kennt ihn aus einer Erinnerung, die er geerbt hat. In dieser Erinnerung trifft Sumiyoshi auf den legendären Yoriichi Tsugikuni, den sonnenatmenden Benutzer.

6

Seine Ohrringe der aufgehenden Sonne werden in China und Südkorea zensiert

Mehrere Länder wie China und Südkorea verbieten diese Ohrringe. Denn das Symbol der aufgehenden Sonne wird mit den Gräueltaten der Japaner im Zweiten Weltkrieg in Verbindung gebracht. Daher sind die Ohrringe von Tanjiro mit dem Flaggensymbol der Sonnenscheibe versehen.

5

Muzan ist der Erste, der seine innere Wut zum Ausdruck bringt

 Tanjiro ist dafür bekannt, dass er fast jedem Lebewesen Barmherzigkeit erweist. Der erste Mensch, der seine ganze Wut zum Ausdruck bringt, ist Muzan, der Dämonenkönig. Obwohl Tanjiro die meiste Zeit über ruhig und gefasst war, war er in voller Wut, als er dem Dämonenkönig begegnete. Er schwört, dem Dämon den Kopf abzuschlagen.

4

Tanjiro fällt ins Koma

Tanjiro fällt nach seinem Kampf mit Daki ins Koma. Während er zwei Monate lang im Koma liegt, träumt er davon, dass sein Vorfahre den sonnenatmenden Benutzer trifft. In diesem Zustand kümmert sich Kanao zusammen mit einem Kakushi namens Goto um Tanjiro. 

3

Sein Name selbst hat das Kanji für Holzkohle

Tanjiros Familie handelte früher mit Holzkohle. Sein Hintergrund ist dauerhaft in seinen Namen eingraviert. Das erste Kanji für seinen Namen, „tan“, ist die japanische Bedeutung für Holzkohle. Dies wird mit den beiden anderen Kanji in seinem Namen gepaart, „ji“ (heilen) und „ro“ (Sohn).

2

Tanjiro verwandelt sich in einen Dämon

Nachdem es Tanjiro gelingt, Muzan in einem epischen Kampf zu besiegen, überträgt Muzan all seine Gefühle auf Tanjiro und verwandelt ihn in einen Dämonenkönig. Da er nun seine Menschlichkeit verloren hat, beginnt Tanjiro, Dämonentöter um ihn herum blind anzugreifen. Eine Rückblende hilft ihm jedoch dabei, die Kontrolle über seine menschliche Seite zurückzugewinnen.

1

Lesen Sie mehr: