Wie funktioniert die Namensgebung in Tensura (That Time I got Reincarnated as a Slime)?

Foto des Autors

Ritik Katiyar

Wie funktioniert die Benennung in Tensura?

In der Welt von „That Time I got Reincarnated as a Slime“ sind Namen neben den Titeln und dem göttlichen Schutz grundlegende Eigenschaften.

Benennungsschemata funktionieren bei Nicht-Menschen und Menschen unterschiedlich. Der Prozess der Benennung dient dazu, eine Herr-Diener-Beziehung aufrechtzuerhalten.

Später in der Show wird gezeigt, dass das Benennungsschema viel anpassungsfähiger ist: Personen mit demselben Status können sich gegenseitig benennen und sie können sich selbst oder auch andere Untergebene benennen.

Alles in allem kann die Benennung auf lange Sicht sinnvoll sein, wenn im Vorfeld entsprechende Regeln festgelegt werden.

Schauen wir sie uns einzeln an.

Wie funktioniert die Benennung für Menschen in Tensura?

Wie funktioniert die Benennung für Menschen in Tensura?

Im Großen und Ganzen sieht das Human Naming-System nutzlos aus und bietet keinen Mehrwert, genau wie menschliche Titel. Sie dienen lediglich der Wiedererkennung und persönlichen Identität.

In der menschlichen Welt und in der Art und Weise, wie die menschliche Gesellschaft funktioniert, werden sie von ihrem Vormund oder einer mit ihnen verwandten Person benannt, sobald sie geboren werden. 

Im Gegensatz dazu tragen die Monster bei der Geburt keinen Namen und werden später benannt, was ihren Status erhöht.

Diese Regel scheint den Menschen aufgrund ihres konventionellen Namensstils unbekannt zu sein. Es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass sich der Status von Menschen aufgrund ihres Namens erhöht, wie dies bei Monstern der Fall ist.

Wenn dies der Fall ist, erklärt es, warum die Menschheit schwach ist. Schwache Menschen benennen andere Menschen und die Tradition wird fortgesetzt, was zur Schwächung der gesamten Rasse führt.

Wie funktioniert die Benennung von Monstern in „Das Mal, als ich als Schleim wiedergeboren wurde“?

Wie funktioniert die Benennung bei Monsters Before Name?

Monstern ohne Namen werden Namen von jemandem gegeben, der sehr geschickt ist und über hohe magische Fähigkeiten verfügt.

Ein Monster mit einem Namen hat einen höheren Status, mehr Macht und kann sich zeitweise weiterentwickeln. 

Je stärker die Person ist, die einen Namen gibt, desto größer ist der Auftrieb für den Namensgeber, desto höher ist der Evolutionssprung und desto mehr Zauberkräfte werden vom Namensgeber übertragen. 

Als Referenz, als Rimuru Rigur, einen Kobold, nannte. Er erklärte, dass sein Bruder ebenfalls von jemandem benannt wurde, aber seine Entwicklung war viel schlechter.

Als Rimuru Souei benannte, beschrieb Oger außerdem, dass das Erscheinen von sechs Kijin genau zu diesem Zeitpunkt ein beispielloses Ereignis sei, da der Evolutionszustand des Ogers von Kijin erst nach Tausenden von Jahren erreicht werden könne.

Darüber hinaus sind Oger von Natur aus höher als Goblins und es waren 6 Oger nötig, um Rimuru in den Schlafmodus zu zwingen. 

Wie funktioniert die Benennung bei Monsters Before Name?

Das Benennen eines unbenannten Monsters erfordert magische Fähigkeiten, weshalb die meisten davon Abstand nehmen, anderen einen Namen zu geben, da derjenige, der Namen gibt, seine magischen Fähigkeiten dauerhaft verlieren kann, was wiederum die magischen Fähigkeiten des Namensgebers verringert. Selten, aber es ist möglich, dass die Person aufgrund des Verlusts von Zauberkräften sofort stirbt.

Glücklicherweise gelang es Rimuru zu überleben, indem er seine verlorene Energie von Veldora zurückgewinnte, der im Schlafmodus in ihm eingeschlossen war.

Wie bereits erwähnt, kommt es selten vor, dass den Monstern Namen gegeben werden, weshalb die meisten Monster im Laufe ihres Lebens unbenannt bleiben. Die Monster, die einen Namen erhalten, betrachten den Namensgeber als ihren König oder bezeichnen sie sogar als Götter. Nur für den Fall, dass der Namensgeber stirbt, verschwindet der Status des Monsters.

Wenn ein Dämon seinen richtigen Namen verrät, kann er zur Manipulation genutzt werden. Deshalb verzichten sie darauf, sich mit ihrem richtigen Namen vorzustellen.

Andere Benennungssysteme

Es gibt Menschen oder Gemeinschaften wie Halbmenschen, die Namen haben, in deren Entwicklung sich aber keine große Veränderung vollzieht. Wie Kajin, Elfen, Treyni und andere. Sie folgen den gleichen Benennungsschemata wie Menschen, sodass diese außer ihrer Wiedererkennung irrelevant und von keinem Nutzen sind.

Darüber hinaus haben andere wie Dagrule, Luminous, Dino, Ramiris und 4 wahre Drachen Namen, aber niemand hat ihnen einen Namen gegeben. Es besteht die Möglichkeit, dass Veldanava die drei und seine Geschwister benannt hat. Es gibt keine Erklärung, warum er Guy nicht benannt hat, nachdem er ihm eine große Aufgabe gegeben hatte, ähnlich wie Dino und Ramiris. Es ist auch nicht bekannt, wer Veldanava benannt hat.

Es ist unmöglich, dass jemand Veldanva einen Namen gegeben hat, also hat er sich vielleicht selbst einen Namen gegeben. Es gibt auch ein Namenssystem, bei dem Einzelpersonen sich selbst einen Namen geben können. Ein solcher Name wird auch den Merkmalen des menschlichen Namenssystems ähneln. 

Zum ersten Mal wurde das Konzept der Selbstbenennung bei Orthos gesehen, einem Dämon, der sich nach seiner Schande benannte.

Benennung mit gleichem Status

Benennung mit gleichem Status

Das erste Mal, dass dieses Namensschema eingeführt wurde, war, als Rimuru Tempest seinen und Veldoras Nachnamen gab. Wenn zwei Personen denselben Nachnamen tragen, bedeutet dies, dass ihre soziale Stellung und ihre Fähigkeiten gleich sind. Es bedeutet nicht, dass sie Herren oder Diener sind. 

Dieses Teilen von Nachnamen hat einen großen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung und bedeutet auch, dass beide Parteien große Freiheit haben, die Fähigkeiten des anderen zu nutzen. Wenn eine Partei den Vorschlag zur Energienutzung nicht ablehnt, kann der andere Namensträger dessen volle Macht nutzen. 

Dies wurde zum ersten Mal gezeigt, als Rimuru mit dem Velora-Schwert leicht mit dem Handgelenk schwang, aber die Kraftabgabe des Schwertes war sehr hoch. Rimuru hat Veldora gegenüber nichts über Macht erwähnt, also hat Veldora zu viel darauf verwendet.

Wenn Rimuru und Veldora nicht denselben Namen hätten, wäre Rimurus Wachstum nicht so außergewöhnlich, denn in einer Herr-Diener-Beziehung bleibt ein Diener ein Diener, egal wie schnell er versucht zu wachsen.

Rimuru wird als dasselbe wie Veldora anerkannt, was bedeutet, dass ihm der gleiche Status wie ein wahrer Drache verliehen wurde. Dafür musste er so stark wie möglich werden, um der Bezeichnung „wahrer Drache“ gerecht zu werden.

Andere Untergebene benennen

Andere Untergebene benennen

Die Flexibilität im Zusammenhang mit der Benennung wird tatsächlich etwas später in der Show gezeigt. Als Ramiris in Tempest lebt, wird er Manager von Labyrinth City. Sie und Rimuru teilten die Herrschaft über einige Personen wie Euros, Notos, Boreas und Zephyrus. 

Beretta wurde dazu berufen, unter ihm zu regieren, als sie einen 100-Jahres-Vertrag mit Ramiris abschloss. Aber Ramiris bemerkte, dass Rimuru bereits viele mächtige Untergebene unter seinen Fittichen hatte und lehnte Bretta daher ab, nach Rimuru zu gehen.

Rimuru wechselte und machte Ramiris zum primären Meister von Bretta und zum sekundären Meister für sich selbst, was bedeutet, dass Bretta zuerst Ramiris dienen wird. Es zeigt also, dass Rimuru, selbst wenn er nicht der wahre Meister ist, jeden weiterentwickeln kann, wenn er einen Seelenkorridor etabliert hat.

2 1 bewerten
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Lucia
Lucia
1 Jahr vor

Was passiert, wenn sie versuchen, jemanden zu benennen, der stärker ist als sie?

Tobias
Administrator
Tobias
1 Jahr vor
Antwort an  Lucia

Die Benennung wird nicht funktionieren. Es kommt auf Magie an. Bevor der Benennungsprozess abgeschlossen ist, wird der Schwache ausgeschaltet.

2
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x