Eine stille Stimme

Foto des Autors

Afreen Ahmed

Eine stille Stimme

A Silent Voice, auch bekannt als Koe No Katachi (auf Japanisch), ist ein japanischer Zeichentrickfilm aus dem Jahr 2016, der von Naoko Yamada gedreht und von Reiko Yoshida geschrieben wurde. Das renommierte Anime-Studio Kyoto Animation hat einen äußerst emotionalen und realistischen Film produziert. Der Film basiert auf der gleichnamigen Manga-Serie von Yoshitoki Oima, die er geschrieben und illustriert hat.

Die Geschichte dreht sich um einen jungen Mann, der ein gehörloses Mädchen so sehr schikaniert, dass sie sich von ihm entfernen musste. Jahre später begibt er sich auf eine Reise der Erlösung. Nach seinem ersten gescheiterten Versuch beschließt er, das gehörlose Mädchen wieder zu treffen und ihr ihr Notizbuch zurückzugeben, das sie als Kind verloren hatte.

Am 17. September 2016 feierte der Film erstmals Premiere. Es erhielt viel tolles Feedback und wird weiterhin gelobt. Der Film spielte weltweit über 31.6 Millionen US-Dollar ein, wurde für viele Auszeichnungen nominiert und gewann außerdem den Preis der japanischen Filmkritik für den besten animierten Spielfilm.

Anime-Informationen

Eine stille Stimme
GenreEmotional, psychologisch, Selbstmord
Unter der Regie vonNaoko Yamada
Geschrieben von (Serie)Reiko Yoshida
Basierend auf Eine stille Stimme von Yoshitoki Oima
StudioKyoto-Animation
Veröffentlichungsdatum17. September 2016
Laufzeit130 Мinuten

Handlung

Eine Geschichte mit stiller Stimme

Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Gruppe jugendlicher Klassenkameraden in der Grundschule, die emotionale, soziale und spirituelle Eigenschaften aufweisen. Shouya Ishida, eine ehemalige Straftäterin, beginnt, Shouko Nishimiya, das neue Mädchen in der Klasse, allein wegen ihrer Taubheit zu quälen. Wegen Ishida verliert Nishimiya alle ihre Hörgeräte und der Ausbilder ruft den Tyrann herbei. Seine Klassenkameraden machen ihn für die Schikanierung des gehörlosen Mädchens verantwortlich.

Ishidas Mutter bringt ihn zu der Familie des Mädchens und bezahlt alle fehlenden Hörgeräte, wenn er nach Hause kommt. Ishida erkennt am nächsten Tag, dass ihn jetzt jeder anders sieht. Anstelle von Nishimiya wird er nun zum gemobbten Kind. Es beginnt sich von Tag zu Tag zu verschlechtern. Danach wird Nishimiya auf eine andere Schule versetzt.

Eine Geschichte mit stiller Stimme

Ein paar Jahre später wird Ishida, mittlerweile ein weiser, großer Mann, introvertiert und hat in der High School keine Freunde, bereut alles und büßt für seine früheren Missetaten. Er versucht, Selbstmord zu begehen, indem er von einer Brücke springt, kann aber später gerettet werden. Anschließend beschließt er, sich mit Nishimiya zu treffen, um ihre Sachen zurückzuholen und sich für das zu entschuldigen, was er als Kind getan hat.

Als Nishimiya und Ishida beschließen, Freunde zu werden, läuft für eine Weile alles gut. Doch die vorherigen Kinder tauchen noch einmal auf und alles beginnt auseinanderzufallen. Als Nishimiya einen Selbstmordversuch unternimmt, verfolgt Ishida sie und rettet sie, doch er stürzt aus Versehen das Gebäude hinunter und verletzt sich schwer, wofür Nishimiya sich selbst die Schuld gibt.

Nachdem sie das Bewusstsein wiedererlangt hat, bittet Ishida erneut um ihre Hilfe, diesmal um ihm beizubringen, wie man lebt.

Personen

Charaktere mit stiller Stimme

Main

  • Shouko Nishimiya
  • Shouya Ishida

Freunde

  • Naoko Ueno
  • Miki Kawaii
  • Miyoko Sahara
  • Tomohiro Nagatsuka
  • Kazuki Shimada
  • Toshi Mashibasa

Familie

  • Yuzuru Nishimiya
  • Ito Nishimiya
  • Yaeko Nishimiya
  • Miyako Ishida
  • Maria Isida

Warum ist A Silent Voice so gut?

Eine stille Stimme beschreibt soziale Ängste effektiv durch Animation. Durch den Einsatz von Animationen können komplexe Themen leicht verständlich erklärt werden.

Ist eine stille Stimme für Kinder ungeeignet? Warum ist Silent Voice 16+?

Aufgrund seiner erwachsenen und verstörenden Themen wie Mobbing, Selbstmord und Sühne wird es nicht für Kinder unter 14 Jahren empfohlen.

Ist die stille Stimme eine wahre Geschichte?

Es gibt keinen Beweis dafür, dass „A Silent Voice“ eine wahre Geschichte ist. Die Geschichte wurde zum Gerücht, weil viele Fans glaubten, sie beruhe auf einer wahren Begebenheit.

Hat A Silent Voice ein trauriges Ende?

NEIN; Am Ende wird dem Zuschauer klar, wie schön und emotional die Welt ist, und es fließen Freudentränen.

Foto des Autors
Autor
Afreens Liebe zur Unterhaltung kennt keine Grenzen. Sie ist ein begeisterter Fan von Anime, KPop, Fernsehsendungen, Filmen, JPop, Büchern und Musik mit einem breiten Spektrum an Interessen und Geschmäckern. Als Autorin nutzt sie ihre Leidenschaft für Unterhaltung, um fesselnde und aufschlussreiche Artikel zu verfassen. Ihr Schreibstil ist ansprechend und zugänglich, sodass ihre Artikel sowohl für Gelegenheitsfans als auch für begeisterte Enthusiasten unterhaltsam sind.
3 5 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x